Palitzsch

See you, see me.

Series 2015/5: Covers on the Chair, U.K.Subs

Eine Hommage an die Kunst der Cover-Gestaltung. Auch ein Aufruf an die Wieder- und Neuentdeckung der Musik.
100 Mal Covers on the Chair.
Echten Punkrock gab es nur 1976 und 1977 als die Debütalben der Ramones, der Sex Pistols und von The Clash erschienen. U.K. Subs wurde 1976 gegründet – und sie gibt es heute noch. Die einzige Konstante in der Band, Sänger Charlie Harper (1944 als David Charles Perez geboren), gründet die Band. Damals hatte der gelernte Frisör schon jahrelang für diverse R&B-Formationen am Mikro gestanden, zuletzt für die Marauders.

Was Harper aber 1976 im legendären Punkrockclub der ersten Stunde, dem Londoner Roxy, miterlebt, lässt die Überzeugung in ihm reifen, dass er Punk werden müsse. Mit 32 Jahren. U.K. Subs spielten einmal im Ludwigsburger „Metropol“ und 1984 konnte ich im damaligen SDR in der Reihe „Inselplatte“ bei Wolfgang Heim die Platte im Radio vorstellen – eine ganze halbe Stunde lang.

Fazit: Das Cover schwarz wie die Nacht, die Platte rot wie die Sonne, die Musik schnell wie der Teufel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 22. Februar 2015 von in Series: Cover on the Chair und getaggt mit , , , , , .

Folge mir auf Twitter

%d Bloggern gefällt das: