Palitzsch

See you, see me.

Series 2015/8: Covers on the Chair, Led Zeppelin

Eine Hommage an die Kunst der Cover-Gestaltung. Auch ein Aufruf an die Wieder- und Neuentdeckung der Musik. 100 Mal Covers on the Chair.

Am 24. Februar 1975 veröffentlichten Led Zeppelin ihr wohl bis dato umfangreichstes und größtes Projekt – das Doppel-Album „Physical Graffiti“. 40 Jahre später, am 20. Februar 2015, erschien ein umfangreiches Re-Issue des wuchtigen Werks. Ganz im Stile der bereits erschienenden Wiederveröffentlichungen der Band ist auch „Physical Graffiti“ von Jimmy Page aufwändig und umfangreich remastert worden. Obendrein hat der Gitarrist wieder einmal in den Archiven gegraben und die so genannte „Companion Disc“ mit mehreren unveröffentlichten und nie zuvor gehörten Outtakes, Remixes und alternativen Versionen bestückt. (Rolling Stone)

Das Cover mit seinen ausgestanzten Fenstern hat genau so einen Kultstatus wie das Drehcover von „Led Zeppelin III“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 8. März 2015 von in Series: Cover on the Chair und getaggt mit , , , .

Folge mir auf Twitter

%d Bloggern gefällt das: