Palitzsch

See you, see me.

Series 2015/14: Covers on the Chair, Latin Quarter

Eine Hommage an die Kunst der Cover-Gestaltung. Auch ein Aufruf an die Wieder- und Neuentdeckung der Musik.
100 Mal Covers on the Chair.

Die erste Single der Band „Radio Africa“ befasste  sich mit den damaligen politischen Entwicklungen auf dem afrikanischen Kontinent und erzielte einen respektablen Charterfolg. Mit „Modern Times“, dem ersten Album (1985),  setzte die Band voll auf die politische Linie – unter anderem mit dem Titel „America for Beginners“, in dem der Rechtsruck in den USA seit dem Amtsantritt von Ronald Reagan beklagt wurde. Der Titelsong „Modern Times“ beschäftigte sich mit der McCarthy-Ära. Das Album wurde im kontinentalen Europa ein Erfolg, erreichte unter anderem in den deutschen Charts die Top 20, wurde allerdings im heimischen Großbritannien kaum beachtet. Latin Quarter und ihre LP „Mick an Caroline“ aus dem Jahre 1987. Die musikalische Vielfalt und die weiterhin politisches Engagement ausdrückende Themenpalette konnten allerdings über den mangelnden kommerziellen Erfolg nicht hinwegtäuschen.
Trotzdem: So vielfältig die Musik, so schön das Cover. Ein Ritt durch die (politische) Welt – mit einer „Anonymous Mask“, die Augen hat – Hände am Stacheldraht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 9. April 2015 von in Series: Cover on the Chair und getaggt mit , , , , , .

Folge mir auf Twitter

%d Bloggern gefällt das: